MPU-Beratung-im-Norden.de

Raimund Eising
MPU-Beratung - MPU-Vorbereitung
MPU-Hausbesuche 
seit 1991 erfolgreich!
Telefon: 04646 / 990 408


Startseite

Ihr MPU-Berater

Ihre 15 Schritte zurück zum Führerschein

Ein Tag bei der MPU - Bericht einer Betroffenen

MPU-Führerscheinberatung

Individuelle Beratung bei:
MPU-Alkohol
MPU-Drogen
MPU-Punkte
MPU-Straftaten

MPU-Angebote / Preise

Teilnahmebescheinigung für die MPU

MPU-Ratgeber / MPU-Buch

MPU-Telefonberatung

MPU-Hausbesuche

Häufig gestellte Fragen zur MPU

Vorsicht! Irreführende Berufsbezeichnungen bei der MPU-Vorbereitung

MPU-Lexikon

Gästebuch

MPU-Kontaktformular

Kontakt / Anfahrt

Interessante Links

Impressum

Datenschutz
 


Individuelle MPU-Vorbereitung bei Drogen

Sie haben die Seite "Individuelle MPU-Vorbereitung bei Drogen" aufgerufen und müssen vielleicht wegen Drogenkonsums zu einer MPU.

Wahrscheinlich sind Sie bei einer Verkehrskontrolle der Polizei auffällig geworden und wurden daraufhin auf Drogen getestet, oder bei Ihnen sind Drogen gefunden worden.

Seit ca. 2 Jahrzehnten nimmt der Anteil derjenigen, die wegen Drogenkonsums zu einer MPU müssen, ständig zu.

Der Grund liegt wohl nicht darin, dass heute mehr Drogen konsumiert werden als früher, sondern dass

  1. der Polizei bei Verkehrskontrolle heute Schnelltests für den Nachweis von Drogenkonsum zur Verfügung stehen

  1. die Polizei besser geschult ist, Symptome bei Kraftfahrern, die unter Drogeneinfluss stehen, zu erkennen und

  1. die Mobilität junger Leute, die ja vorwiegend Drogen konsumieren, größer geworden ist. Heute fahren mehr junge Leute mit dem Auto, als früher.

Warum werden Drogen genommen?

Drogen sind für viele Menschen die Sehnsucht nach dem Paradies, oder wie manche sagen: "Drogen sind die Eintrittskarte des einfachen Mannes ins Schlaraffenland, das ihm sonst verwehrt ist."

Für diese Suche nach "Glück" (nach vermeintlichem Glück und dem Paradies) wird der Betroffene auch noch - wenn er "erwischt" wird - bestraft!

Strafe und Verbote sind keine wirklichen Lösungen dieses Problems, wie wir es auch bei der Prohibition in den USA gesehen haben.

Aufklärung sollte an erster Stelle stehen!
Aufklärung über die Gefährlichkeit der Drogen (Alkohol und Nikotin schließe ich hier ausdrücklich ein), sollte schon in der Grundschule stattfinden!

Ist jemand drogenabhängig, steht nicht Strafe an erster Stelle, sondern Hilfe.

Ganz unakzeptabel und unvereinbar aber ist Drogenkonsum beim Fahren im öffentlichen Straßenverkehr, also auch im Zusammenhang mit dem Führerschein.

Im Gegensatz zum Alkoholkonsum wird der Konsum von illegalen Drogen sofort als Ausschlusskriterium für die Fahreignung gesehen.

Ausnahmen gibt es bei sehr geringem Cannabiskonsum, wenn Fahren und Konsum getrennt werden können.

Aber - um das gleich hier zu sagen: Die Rechtsprechung mancher Gerichte liegen mit dem "Denken" der MPU-Gutachter oft weit auseinander!

Was erwartet der MPU-Gutachter nun von Ihnen?

Fast immer vollkommene Abstinenz, Aufarbeitung der Vergangenheit und der Drogenproblematik.


Wie sollten Sie nun vorgehen um sich bestmöglichst auf Ihre MPU vorzubereiten

Auf meiner Seite "Ihre 15 Schritte zurück zum Führerschein" habe ich dargestellt, wie eine MPU-Vorbereitung idealer Weise aussehen könnte.

Auf meiner Seite "MPU-Angebote" finden Sie meine Angebote übersichtlich dargestellt.


Kontakt über:

Tel.: 04646 / 990 408 gerne auch nach 18.00 Uhr

Bitte sprechen Sie auf meinen Anrufbeantworter, falls ich nicht erreichbar bin, unter Angabe Ihres Namens und der Telefonnummer oder benutzen Sie mein MPU-Kontaktformular.